image

 

Die 5-köpfige Band im Alter von 16-18 Jahren spielt hauptsächlich selbstkomponierte Songs. Mit Coversongs und eigenen Rock, Pop und Partystücken bietet die Band LimeGreen ein abwechslungreiches Programm. Unter anderem rockten sie die Batschkapp und das Nachtleben in Frankfurt. 

Bei der Teilnahme am Emergenza –Wettbewerb erreichte die Band den Einzug ins Hessenfinale.

Wir freuen uns LimeGreen am 02. Oktober LIVE im Lokschuppen-Treysa präsentieren zu können.

 

Weitere Infos gibts hier:

Facebook-Link

http://www.facebook.com/LimeGreenBand

 

Bericht zum Band Battle 2012

http://goo.gl/Q4BDAh

 

Ein absuloter Höhepunkt, am Mittwoch, den 13. Mai - "Stoner Rock Night" mit vier Bands!

Christian Schiller (guitar), Dirk Kunz (bass), Daniel Schild (drums)

Tribute to..... KENNY BURRELL

Heute steht der Session-Opener ganz im Zeichen des US-amerikansichen Gitarristen Kenny Burrell. Als begnadeter Komponist, Solist aber auch Sidemen für Größen wie Benny Goodman oder Billy Holiday schuf er Welt bekannte Stücke wie „Round Midnight“ oder „Midnight Blue“.

Infos zur Jazz-Reihe im Lokschuppen

http://www.lokschuppen-treysa.info/jazz-eintopf

RoXxygen steht für klassische und handgemachte Rockmusik aus über vier Jahr- zehnten und anspruchsvolle Rocksongs, die man nicht an jeder Ecke hört. Der Schwerpunkt liegt auf den kreativen und innovativen Phasen der 60er- und 70er-Jahre, die geprägt wurden von Jimi Hendrix, Cream, den Rolling Stones, Beatles, Led Zeppelin, Deep Purple und ZZ Top, um nur einige zu nennen. So haben RoXxygen aber auch herausragende Songs der Red Hot Chili Peppers, Spin Doctors und von Oasis im Gepäck.

Sie lieben die Vielfalt der Rock-, Pop- und Folkmusik der letzten 50 Jahre? Dann kommen Sie an Warehouse nicht vorbei! Bereits hessenweit bekannt durch die hr3-Morningshow „Pop&Weck“, schafft es die 4-köpfige Band aus Marburg immer wieder das Publikum mit ihren Interpretationen bekannter Klassiker, aber auch vergessener Songs mit Ohrwurmqualitäten zu begeistern.

„Originell und durchweg unterhaltsam.“ (Rock Hard Magazin, Juli 2015) Durch Kollaborationen mit Musikern und Künstlern verschiedener Genres und der Leidenschaft, den Wahnsinn des Lebens in ein hörbares Mousse au Chocolat zu verwandeln, wird YOU CAN CALL ME JACK zu einem komplexen Dessert für die Ohren, das dezent die Libido streichelt und einem dabei zärtlich in die Nippel beißt.