Mit ihrem neuen Album »Serious Men« und mit der unverkennbaren Note der Donkey Pilots und ihrer Devise: „Wer sind wir, dass wir auf abgefahrene Züge aufspringen? Wir sind Piloten und keine Tramps!“ im Gepäck, trotzen sie erneut mit großer Leidenschaft jeder Konvention, kreieren und servieren ihre ureigene Vorstellung von Rockmusik und schmutzigem Blues. Und das am liebsten live mit ihrem Publikum!

Es wäre fatal sich die Vielschichtigkeit und Qualität dieser Band entgehen zu lassen. Irgendwo in Raum und Zeit zwischen Rock, Blues, Alternative, Americana, Indie, Folk, UK und Amerika!

HI IHR TOWNIS...

wer mochte nicht unser altes CHINATOWN?! Am 2. Weihnachtsfeiertag 1987 erblickte diese tolle Location das Licht der Party-Welt und öffnete seine Pforten, Mittwochs, Freitags, Samstags. Man traf sich und quatschte und tanzte mit seinen Freunden.

Die Band steht seit über 25 Jahren zusammen auf der Bühne. Ihr Motto lautet: „Wir machen aus jedem Konzert eine Party“ Die Musiker Udo Wallus, Gesang und Gitarre, Olli Rabe, Keyboard und Otto Graf, Schlagzeug, lassen es richtig krachen. Dem Bandnamen „Brennholz“ machen sie alle Ehre, denn sie legen immer ein Scheit nach. 😉 Die Playlist umfasst Songs aus 50 Jahren Musikgeschichte. Rock, Pop auf deutsch oder englisch. Alles was Spaß macht, wird mit sehr viel Spielfreude und Enthusiasmus, vorgetragen.

Jazz-Genuss pur! Eine feste Kernbesetzung der ‚Opener-Band‘ bestehend aus unter anderem Christian Schiller Guit), Dirk Kunz (Bass) und Daniel Schild (Drums) steht fest... was gespielt wird, welche Gäste und Überraschungen auf euch warten, bleibt eine Überraschung!

Und im Anschluss an das ‚Opener-Set‘ heißt es wieder ‚Open-Stage‘ Mitmachen erwünscht!!

„Man sieht Euch an, dass ihr richtig Spaß auf der Bühne habt!“ Das ist der Satz, den die fünf Musiker fast bei jedem Konzert von Besuchern zu hören bekommen. Und, sie hören diese Worte gerne! Es ist so, sie vergießen ihr Herzblut, um zusammen Musik machen zu können. Ob Songs von Dylan, den Rolling Stones, Joe Cocker, Eric Clapton, JJ Cale und vielen anderen - sie achten darauf, nie die Seele eines Songs zu verletzen und geben ihm ihre eigene Note, die der TB Session Band!

Die Rotenburger Band Fly’s Motel wurde im Jahre 1994 gegründet und liefert einen genialen Rock’n’Roll Sound gepaart mit Doom und Old School Punk. Markenzeichen der Band sind ausgefeilte Gitarrenriffs und -soli, groovende Schlagzeugbeats und Bassläufe, sowie die markante Stimme des Frontmanns Chris Price mit der die Menge zum Kochen gebracht wird. Fly‘s Motel spielen hauptsächlich Eigenkompositionen.

Mit Songs der letzten 30 Jahre, von den Beatles über die Stones bis zu den Toten Hosen und Nirvana und aktuellen Rock- und Popstücken, schafft es die Marburger Band Warehouse immer wieder, das Publikum zu begeistern. Die Formation, die über die Jahre auf vier Musiker angewachsen ist, überzeugt durch Liebe zum Detail und einem ausgefeilten Satzgesang. Das Quartett bietet für jeden Geschmack etwas Passendes. Melodiöse Balladen gehören genauso zum Programm, wie auch bekannte Ohrwürmer der Rock- und Popmusik, die zum Mitsingen einladen. Gute Laune auf der Bühne und im Publikum sind garantiert!

Jazz-Genuss pur! Eine feste Kernbesetzung der ‚Opener-Band‘ bestehend aus unter anderem Christian Schiller Guit), Dirk Kunz (Bass) und Daniel Schild (Drums) steht fest... was gespielt wird, welche Gäste und Überraschungen auf euch warten, bleibt eine Überraschung!

Und im Anschluss an das ‚Opener-Set‘ heißt es wieder ‚Open-Stage‘ Mitmachen erwünscht!!

 

Mittlerweile ist es Tradition geworden, dass die Jungs von No Pale Haze am Donnerstag vor Ostern das verlängerte Osterwochenende im Lokschuppen einleiten. Auch in diesem Jahr darf man sich auf Freerock vom Feinsten freuen: Die Band um Leadsänger Christian Orth wird zum Geburtstag einen Mix aus über 20 Jahren Bandgeschichte präsentieren und auch den ein oder anderen neuen Song im Programm haben. 

Who’s Mary, vier junge Musiker Anfang 20 aus Frankfurt am Main machen mächtig Druck auf der Bühne. Krachende Indie-Riffs, exzellentes Songwriting mit Liebe und Leidenschaft, tanzbare Beats, drei stimmiger Gesang und Refrains die ins Ohr gehen, nehmen die Jungs das Publikum mit auf eine wilde Alternative-Rock-Reise.

Looking Back ist eine nordhessische Band, die sich der Musik der 60er und frühen 70er Jahre verschrieben hat. Sie besteht aus:

  • Gerhard Bräutigam: Leadvocals / Guitar
  • Martin Theiß: Guitar / Harp / Vocals
  • Francois Beilecke: Guitar / Vocals
  • Andre Wollner: Baß / Keys./ Vocals
  • Michael Gerhold: Drums / Percussion